Der Förderverein Dinotherium-Museum e.V. Eppelsheim

Nach der Eröffnung des Dinotherium-Museums im Rathaus der Gemeinde am 11.August 2001 wurde es hauptsächlich von 2 Personen betreut. Dies war allerdings auf Dauer nicht machbar.

Da auch die Ortsgemeinde hier nicht helfen konnte, reifte immer mehr der Gedanke zur Gründung eines Vereins. So wurde von dem Initiator und heutigen Vorsitzenden Heiner Roos am 22.Februar 2003 zu einer Gründungsversammlung eingeladen. 22 Personen trafen sich dann am 11. März 2003 um 19.00 Uhr im Ratssaal und gründeten Förderverein Dinotherium-Museum Eppelsheim. Die vorgelegte Satzung wurde angenommen und die entsprechenden Wahlen getätigt.

Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Zweck des Vereins ist die Betreuung und Förderung des Dinotherium-Museums sowie Bergung, Erwerb, Erhaltung und Betreuung von Kulturgütern des Eppelsheimer Raumes. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Anschaffung von Einrichtungsgegenständen, Sammlungsstücken und Schautafeln. Die Unterstützung der seit 1996 laufenden Ausgrabungen ist selbstverständlich.

Jährlich werden Exkursionen und Besuche von Museen ausgeführt. Vorträge und Ausstellungen runden das Angebot ab.

Anfang 2009 hat der Verein über 130 Mitglieder. Der Jahresbeitrag beträgt 12 € für das 1. Mitglied und 6 € für das 2. Mitglied der Familie sowie für Jugendliche bis 18 Jahre. Das 3. Mitglied unter 18 Jahre ist vom Beitrag befreit. Der Vorstand wird auf 2 Jahre gewählt, eine ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Zwei Kassenprüfer überwachen und prüfen die Geschäfte des Vereins. Das Museum wird bei den normalen Öffnungszeiten und bei Sonderveranstaltungen inzwischen von 10 Personen zwischen 18 und 75 Jahren betreut.

Fachliche Vorträge unserer Ehrenmitglieder Dr. Jens Lorenz Franzen (Titsee-Neustadt) und Professor Dr. Oldrich Fejfar (Prag), die sich bei der Errichtung des Museums große Verdienste erworben haben, sowie unseres Mitgliedes Dr. Ottmar Kullmer (Senckenbergmuseum Frankfurt) werden von unseren Mitgliedern gerne besucht. Stolz sind wir auch auf unser Mitglied Dr. Jens Sommer (Hannover), der seine Doktorarbeit über die „Dinotheriensande“ verfasst hat.

Bisher führten uns Exkursionen z.B. zur Grube Messel und zum Eckfelder Maar mit dem Maarmuseum in Manderscheid. Viele Museen wurden schon besucht, darunter so bekannte Einrichtungen wie das Senckenbergmuseum in Frankfurt, das Hessische Landesmuseum in Darmstadt, die Naturhistorischen Museen in Mainz, Basel und Stuttgart.